Die richtigen Entscheidungen treffen: Stelle dir diese 6 Fragen.

 


„Unser Leben ist eine Summe von Entscheidungen, die wir getroffen haben.“ – Dr. Wayne Dyer


Entscheidungen treffen: So geht’s

Jeden Tag treffen wir mehrere Entscheidungen. Was soll ich frühstücken? Mache ich heute Abend Sport, gehe ich mit Freunden ins Kino oder verbringe ich den Abend doch lieber alleine zu Hause auf der Couch? Das sind nur einige Fragen, die wir uns den Tag über stellen.

Hin und wieder kommen dann noch die „großen“ Fragen des Lebens hinzu und damit auch die „großen“ Entscheidungen des Lebens, die getroffen werden wollen: Soll ich in eine andere Stadt ziehen? Den Job wechseln? Soll ich mich selbständig machen? Die Beziehung beenden? Kinder bekommen?

Entscheidungen, die getroffen werden wollen und uns oftmals in die Bredouille bringen. Gedanken schwirren uns dann im Kopf herum: „Was soll ich nur tun?“ „Was ist, wenn ich mich falsch entscheide?“ „Woher weiß ich, was jetzt das Richtige ist für mich?“

Wichtig ist an diesem Punkt, dass du dich entscheidest. Denn wenn du keine Entscheidung triffst, wirst du zum Spielball anderer. Du gehst nicht mehr deinen Weg, sondern unterstützt andere Menschen, Projekte und Bedürfnisse, die nicht die deinen sind.

Damit du für dich die richtige Entscheidung treffen kannst, solltest du dir die folgenden 6 Fragen stellen:

6 Fragen, die dir helfen die richtige Entscheidung zu treffen

1. Bringt die Entscheidung dich näher an die Verwirklichung deiner Wünsche?

Deine Wünsche, dein Warum und deine daraus abgeleiteten Ziele leiten dich durch dein Leben.

Beispiel: Wenn es dein Wunsch ist, irgendwann die ganze Welt bereist zu haben, dann würdest du dich, weil du ohnehin selten zu Hause sein wirst, wahrscheinlich eher für eine kleine Wohnung mit einer günstigen Miete entscheiden als für das teure Loft.

2. Entspricht die Entscheidung deinen Werten?

Was ist dir wichtig im Leben? Deine Werte sind die Basis deines Handelns. Frage dich bei deinen Entscheidungen, ob du deine Werte ausreichend berücksichtigst.

Beispiel: Sind dir Selbstbestimmtheit und Freiheit wichtig? Dann wirst du dich wahrscheinlich eher für eine Selbständigkeit als für eine Festanstellung entscheiden oder dir deine Festanstellung so flexibel wie möglich gestalten.

3. Entscheidest du dich aus Angst oder aus Liebe?

Entscheidungen werden entweder aus Angst oder aus Liebe getroffen. Frage dich aus welchem Motiv heraus du dich entscheidest.

Beispiel: Nimmst du das Jobangebot an, weil du Angst hast keinen anderen Job zu finden oder weil du Lust darauf hast die neue Herausforderung und den neuen Aufgabenbereich zu übernehmen?


♥ Siehe auch: Lernen Nein zu sagen: Grenzen setzen ohne zu verletzen


4. Stärkt oder schwächt dich die Entscheidung?

Bei dieser Frage geht es darum zu beobachten, welche Auswirkung deine Entscheidung auf deinen Zustand und damit dein Gefühlsleben hat.

Beispiel: Wie geht es dir, nachdem du dich für die neue Wohnung entschieden hast? Bist du energiegeladen und inspiriert sie einzurichten oder fühlst du dich unsicher, machst dir Gedanken wie du die Miete zahlen sollst und ob du dich da wirklich wohlfühlen wirst?

5. Was würde passieren, wenn du die Entscheidung nicht triffst?

Entscheidungen sind dazu da getroffen zu werden, denn Entscheidungen stehen immer wieder an, wenn du dein Leben selbst in die Hand nehmen und das nicht anderen überlassen willst.

Beispiel: Du entscheidest dich nicht, ob du du mit auf eine Party gehst. Dann kommt eine gute Freundin vorbei und sagt: „Wenn du dich nicht entscheiden kannst, dann kommst du jetzt einfach mit. Ich entscheide das für dich. Das ist bestimmt gut für dich.“ Wie fühlt sich das für dich an?

6. Was ist deine Motivation hinter der Entscheidung?

Sei dir selbst gegenüber ehrlich und frage dich, was du durch deine Entscheidung erreichen willst. Was ist die Motivation deines Handelns?

Beispiele: Du entscheidest dich auf eine Party zu gehen, um einer Freundin einen Gefallen zu tun. Ist diese Motivation heilsam für dich? Wirst du dich mit diesem Hintergrund auf der Party wohl fühlen?

Fazit

Wenn du immer deine Wünsche, Ziele und Werte im Auge behältst, dann wirst du auch immer die Entscheidungen treffen, die für dich am heilsamsten sind.


Benötigst du Hilfe bei einer Entscheidung?

Dann vereinbare doch jetzt einfach einen persönlichen Termin mit mir und ich unterstütze dich in dem Prozess.

Du willst keinen Blogartikel mehr verpassen? Dann abonniere jetzt einfach meinen Glücksnewsletter und du bekommst außerdem jede Woche weitere wertvolle Glückstipps, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst.


Das könnte dich auch interessieren:

Wie kann ich auf meine innere Stimme hören?
Wie kann ich authentisch sein? Eine Anleitung in 4 Schritten.
Raus aus dem Hamsterrad: Diese 5 Schritte ändern dein Leben.


Foto: © pixabay.de