Trend: Waldbaden. Was steckt dahinter?


Waldbaden Glück


Hast du dieses Jahr schon im Wald gebadet? Ja, du hast richtig gelesen: im Wald gebadet.

Waldbaden, das auf Japanisch „Shinrin Yoku“ heißt, ist in Japan ein wichtiger Bestandteil des Antistress-Trainings und macht nachweislich glücklich. Daher erfreut es sich auch bei uns in Deutschland zunehmender Beliebtheit.

Und wie geht das? Waldbaden?

Shinrin Yoku – im Wald baden

Nichts erreichen, einfach nur sein und das mit allen Sinnen. Sich achtsam bewegen und genau hinhören, sehen und spüren. Was wir in unserem turbulenten Alltag fast verlernt haben, ist der Inhalt des therapeutischen Waldbadens.


♦ Siehe auch: Geführte Meditation – Innere Ruhe und Kraft

♦ Das könnte dich auch interessieren: Wie Stille heilt


Forscher: So wirkt ein Waldbad auf unseren Körper

Es ist eigentlich selbsterklärend, dass ein ruhiges Umfeld eine beruhigende Wirkung auf unseren Organismus hat. Dennoch untersuchten Forscher der Chiba Universität in Japan das Phänomen des Waldbades genauer und fanden heraus, dass ein Aufenthalt im Wald tatsächlich nachweislich stressreduzierend wirkt, weil es die Herzfrequenz, den Blutdruck und die Ausschüttung von Kortisol, dem Stresshormon, sinken lässt.

Weitere Wissenschaftler untersuchten die Aktivität von Killerzellen, die unter anderem Krankheitserreger abwehren und vor Krebs schützen – vor und nach einem Aufenthalt im Wald. Die Killerzellen zeigten einen starken Anstieg ihrer Aktivität in der jeweiligen Woche nach einem Wald-Aufenthalt. Bei Personen, die an jedem Wochenende Zeit im Wald verbrachten, konnten die positiven Effekte sogar noch einen Monat später nachgewiesen werden.

Diese gesundheitsfördernde Wirkung ist unter anderem auf ätherische Öle zurückzuführen. Sie kommen im Holz, in Pflanzen sowie in einigen Früchte- und Gemüsearten vor. Pflanzen benutzen diese ätherischen Öle, um sich vor Bakterien und Insekten zu schützen – und genau diese Wirkung entfaltet sich in uns, wenn wir im Wald baden: Das Immunsystem wird gestärkt.

In eine andere Welt eintauchen

Der Wald macht uns also weniger anfällig für Stress. Er entspannt und hält uns gesund.

Ein guter Grund also mal wieder in den Wald zu gehen. Das Tor in eine andere Welt. Eine stillere Welt. Eine Welt, die uns Geborgenheit inmitten der Bäume schenkt, in der wir uns dem Duft der Tannen hingeben, die Stille genießen können, die nur durch das Vogelgezwitscher oder das Knacken der Äste sanft unterbrochen wird und uns auf wunderschönen grünen Waldwiesen mitten ins Gras legen können, dösen, um uns anschließend wieder richtig lebendig zu fühlen.


Du möchtest auch außerhalb des Waldes ruhiger werden und dich vom Stress des Alltags befreien?

Dann buche jetzt deinen Platz im Be happy-Seminar oder vereinbare einfach einen persönlichen Coaching-Termin mit mir und ich unterstütze dich in dem Prozess mit einem individuellen Plan und speziell auf dich abgestimmten Übungen.


Du willst keinen Blogartikel mehr verpassen? Dann abonniere jetzt einfach meinen Glücksnewsletter und du bekommst außerdem jede Woche aktuelle Termine und weitere wertvolle Glückstipps, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst.


Das könnte dich auch interessieren:

Wie kann ich auf meine innere Stimme hören?
Aktiviere deinen Fülle-Modus und öffne dich für das Glück in deinem Leben

Foto: © Vanessa Freitag