Aktiviere deinen Fülle-Modus und öffne dich für das Glück in deinem Leben

Hast du auch oft das Gefühl, dass du dich mit etwas „füllen“ müsstest, um glücklich zu sein? Zum Beispiel mit diversen Genussmitteln wie Essen, Süßigkeiten oder Alkohol?

Wie fühlst du dich, wenn du denkst, dass dir etwas fehlt? Vermutlich ist die Antwort traurig, angespannt, überfordert oder vielleicht auch ausgelaugt und müde?

Das bedeutet, du befindest dich im so genannten „Mangel-Modus“. Und Mangel-Modus bedeutet, dass du das Gefühl hast, du müsstest dich mit etwas füllen, weil dir etwas Wichtiges zu fehlen scheint.


„Mangel ist ein kapitalistisches Konstrukt. Eigentlich umgibt uns nur Fülle.“ – Tobi Rosswog


Befinden wir uns in diesem Modus, reagieren wir schneller gereizt, sind  ängstlicher, schreckhafter und unfreundlicher uns und anderen gegenüber. Oft ist es auch so, dass alles schief zu gehen scheint, wenn wir uns in diesem Modus befinden.

Dass Süßigkeiten & Co. auf Dauer nicht die Lösung sind, ahnen wir, aber es ist ja so praktisch sich erst einmal mit diversen Genussmitteln zu „betäuben“ und zu versuchen sich damit zu füllen.

Und wie kommen wir dann überhaupt in den richtigen Fülle-Modus? So dass wir wieder aus dem Vollen schöpfen können und das dauerhaft? Wie gelingt es, dass wir freudig, sicher, präsent und locker durch die Welt gehen und das Leben in vollen Zügen genießen können? Und das ohne schädliche Substanzen, wie Zucker, Alkohol, Nikotin oder anderes?

So öffnest du dich für das Glück

Die folgenden Strategien helfen dir, deinen Fülle-Modus zu aktivieren und dich für das Glück in deinem Leben zu öffnen:

  • Erfülle deine Bedürfnisse

Indem du deine Bedürfnisse erfüllst, schenkst du dir selbst Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Du fühlst dich dann gut und kommst so in deinen Fülle-Modus.

Es ist ganz einfach: Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Bedürfnisse und erfülle sie. Bist du müde? Dann ist es ratsam zu schlafen. Hast du Hunger? Dann solltest du etwas essen, das dich nährt. Hast du das Bedürfnis alleine zu sein? Dann ziehe dich zurück.

Wenn du dir nicht sicher bist, welches Bedürfnis du gerade hast, dann hilft es, wenn du dich mit dir selbst verbindest, indem du zum Beispiel in die Stille gehst und meditierst (Siehe auch: Wie geht eigentlich Meditieren? So lernst du es ganz einfach in 6 Schritten.).

Du kannst auch in die Natur gehen, um deine Bedürfnisse zu erkennen. Denn die Natur schenkt dir Ruhe, Entspannung und hilft dir so mit dir selbst in Verbindung zu kommen. Sogar im Winter beschenkt dich die Natur mit einem unglaublichen Reichtum an Eindrücken, verborgener Schönheit und klarer frischer Luft, die deinen Kopf frei macht.

  • Anderen Menschen etwas geben

Vermutlich denkst du jetzt: „Warum sollte ich denn anderen etwas geben? Ich will doch für mein Glück sorgen und nicht für das der anderen Menschen!“ Erstaunlicherweise tust du genau das, wenn du anderen Menschen etwas gibst.

Die Wissenschaftlerin Elizabeth Dunn  untersuchte zum Beispiel, welchen Einfluss die Art des Geldausgebens auf die Zufriedenheit hat. Dazu befragte sie Angestellte, die eine Sonderzahlung erhielten. Es zeigte sich, dass Personen, die ihre Sonderzahlung dazu nutzten, anderen etwas Gutes zu tun, 6-8 Wochen nach Erhalt der Sonderzahlung signifikant glücklicher waren, als Personen, die das Geld für sich (oder für das Begleichen von Rechnungen) ausgaben.

Du sorgst also für dein eigenes Glück, indem du anderen etwas gibst. Und du bekommst auch häufig etwas sehr Wertvolles zurück von den anderen Menschen, nämlich Dankbarkeit, Freude, Liebe und vieles mehr.


♥ Siehe auch: Mehr Glück und Zufriedenheit: Probiere diesen Tipp!


  • Bedeutungsvolle Gespräche mit wunderbaren Menschen

Sind eines der wertvollsten Geschenke, die es im Leben gibt. Sie bringen uns Nähe, Geborgenheit, Inspiration und das unschätzbare Gefühl, verstanden zu werden.


♥ Siehe auch: Verwende diese 7 Regeln und du wirst künftig keine Kommunikationsprobleme mehr haben.


  • Richte deine Aufmerksamkeit auf die Fülle

Richte deine Aufmerksamkeit auf die Fülle, indem du dir bewusst machst, wofür du in deinem Leben dankbar bist. Schreibe dir jeden Abend drei Dinge auf, die dich am Tag glücklich gemacht haben.

⇒ Du wirst merken, dass sich nicht nur deine innere Welt zum Positiven verändert, wenn du die Tipps anwendest und dich in den Fülle-Modus begibst. Auch deine äußere Welt wird eine andere sein: Deine Reaktionen, Beziehungen und deine Arbeit werden anders ausgestaltet sein als zuvor und du wirst dich viel glücklicher und zufriedener fühlen. Einfach wunderbar erfüllt.


Benötigst du Hilfe, um in den Fülle-Modus zu gelangen?

Ich unterstütze dich gerne dabei und erarbeite für dich deine ganz persönliche „Roadmap to Happiness“.  Vereinbare jetzt einfach einen persönlichen Termin mit mir!  

Du willst keinen Blogartikel mehr verpassen? Dann abonniere jetzt einfach meinen Glücksnewsletter und du bekommst außerdem wertvolle Glückstipps, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst.


Das könnte dich auch interessieren:

♥ Wie kann ich authentisch sein? Eine Anleitung in 4 Schritten.
♥ Wie kann ich auf meine innere Stimme hören?


Foto: © pixabay.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.