6 Schritte zur authentischen und charismatischen Persönlichkeit

Charisma authentisch sein

Warum die Sucht nach Bestätigung und Aufmerksamkeit unserem Charisma im Weg steht

Wenn wir uns umschauen, dann stellen wir fest, dass viele Menschen Getriebene sind. Getrieben von der Sucht nach Aufmerksamkeit und Bestätigung irren sie durch die Welt und versuchen diese mit allen Mitteln zu bekommen und eine innere Leere zu füllen, die den Mangel an Selbstwertgefühl widerspiegelt. Sie sind alles andere, aber keine authentische und charismatische Persönlichkeit.

Besonders häufig begegnen uns diese Getriebenen bei der Arbeit. Denn unser Arbeitsplatz ist für viele ein Ort, der dazu dient Selbstbestätigung zu bekommen. Aus diesem Grund tun sie alles dafür um diese Bestätigung und Aufmerksamkeit auch zu bekommen. Sie übernehmen große prestigeträchtige Projekte, sagen zu allem ja, um zu gefallen oder erzählen von ihren Leistungen und ihrer Großartigkeit, um so die dringend benötigte Bestätigung zu bekommen.

Da diese äußeren Stimulationen aber immer nur temporär und nie langfristig erfüllend sind, tritt nach einem kurzen Hoch gleich wieder das lange Tief ein.

Es dreht sich also alles darum, dass andere sehen sollen wie toll sie sind. Aber warum ist das so?

Wenn das Selbstwertgefühl fehlt

Wie oben bereits erwähnt, haben diese Getriebenen oft keinen Zugang zu sich selbst und ein sehr geringes oder gar kein Selbstwertgefühl. Deshalb benötigen sie so dringend die Bestätigung von außen, also andere Menschen, die ihnen permanent sagen wie toll sie sind.

Oft zeigt sich das dann auch im Privatleben, indem sie schnell Menschen „aussortieren“, die ihnen keinen Beifall klatschen oder eine negative unbedachte Äußerung machen und die so dringend benötigte Anerkennung in das Gegenteil umschlägt. Da sie mit Ablehnung aufgrund ihres geringen Selbstwertgefühls nicht umgehen können, sehen sie keine andere Möglichkeit als sich von diesen Menschen, die ihnen vermeintlich Böses wollen, zu „trennen“. Häufig werden dann die zunächst idealisierten Partner, Freunde oder Bekannten abgewertet und es kann plötzlich nichts Positives an ihnen und der Beziehung zu ihnen mehr gefunden werden.

Bei der Flucht aus diesen Verbindungen wirken die zunächst sehr herzlich erscheinenden Menschen nahezu kalt und gefühllos. Sie trennen die Verbindung, weil sie die vermeintliche Abwertung anders nicht ertragen können.

Erkennst du dich vielleicht selbst darin wieder?

Dann kann ich dich beruhigen. Es gibt Millionen von Menschen, denen es so geht.

Aber warum geht es so vielen so? Weil viele einfach nicht wissen, wer sie sind. Sie ziehen ihren Selbstwert aus dem, was andere über sie denken.

Durch dieses Verhalten macht man sich natürlich abhängig von der Außenwelt. Die Leute schenken einem Beachtung und man fühlt sich gut. Die Leute entziehen einem ihre Anerkennung und man fühlt sich schlecht.

Doch es gibt einen Ausweg aus diesem Dilemma.

Den Selbstwert aus dem Inneren ziehen und zur charismatischen und authentischen Persönlichkeit werden

Wir sollten also unser Selbstwertgefühl aus unserem Inneren ziehen und nicht aus dem, was andere von uns denken.

Das bedeutet:

1. Sei du selbst: Triff deine eigenen Entscheidungen darüber, was gut und richtig ist.

♦ Siehe auch: Wie man die richtigen Entscheidungen trifft

2. Gib dir selber einen Wert: Vertraue auf dich selbst und entwickele deinen eigenen Geist.

♦ Siehe auch: Wie kann ich authentisch sein? Eine Anleitung in 4 Schritten

3. Tu das, was du tun willst, unabhängig davon, was andere davon halten: Höre auf dein Inneres und nicht darauf, was andere von dir erwarten.

♦ Siehe auch: Wie kann ich auf meine innere Stimme hören?

4. Stelle deine eigenen Regeln auf: Werde dir klar darüber, was deine Werte sind und was du gut findest. Und messe dich nur daran und niemals an dem, was andere oder die Gesellschaft für richtig halten.

♦ Siehe auch: 8 Tipps wie du sinnvoller leben kannst

5. Stärke deine Selbstliebe: Umso mehr du dich selbst liebst, umso weniger wirst du nach äußerer Anerkennung betteln. Und umso unabhängiger du von äußerer Anerkennung wirst, umso stärker wird dein inneres Selbst.

♦ Siehe auch: Selbstliebe oder Egoismus? Diese zwei Fragen solltest du dir stellen


Du willst lernen, dich selbst zu lieben und deinen Bedürfnissen zu folgen?

Dann melde dich doch jetzt zum Be happy-Seminar an!

Nach dem Seminar hältst du deine ganz persönliche Happiness-Roadmap mit deinen Werten, Stärken, Ressourcen und persönlichen Zielen in den Händen.


6. Übung macht den Meister: Du kannst das ganz einfach üben. Immer, wenn du dich tagsüber dabei erwischst, wie du versuchst, anderen zu gefallen um Anerkennung zu bekommen, komme wieder zu dir selbst zurück: Schließe die Augen und höre in dich hinein. Willst du das hier wirklich? Machst du das, weil du es willst? Oder nur deshalb, weil du dich nach der Bestätigung der anderen sehnst?

Wann immer du dich dabei ertappst, wie du deinen Selbstwert in deiner Außenwelt suchst, gehe nach Innen. So wirst du langsam aber sicher deinen Selbstwert aus dir selber ziehen und unabhängiger von deiner Außenwelt werden. Und am Schluss wird es dir ganz egal sein, ob dir Menschen ihre Anerkennung geben oder nicht.

♦ Hilfe, um nach innen zu gehen: Hier geht es zu den geführten Meditationen

Was passiert dann? Sobald wir keine Anerkennung von außerhalb mehr nötig haben, werden wir zu einem Magnet, weil wir Selbstliebe und Charisma ausstrahlen. Die ganze Umgebung fühlt sich zu solchen Menschen hingezogen, weil sie spüren, dass da jemand ist, der in sich ruht und genau weiß was er will und wer er ist.


Du willst ein solides Selbstwertgefühl aufbauen und dich von den Meinungen der anderen Leute ablösen?

⇒ Hier kannst du dein individuelles Coaching buchen und einen Termin zum kostenlosen Vorgespräch vereinbaren.

⇒ Du lernst lieber in der Gruppe? Dann sichere dir hier deinen Platz im nächsten Seminar.


Keinen Blogartikel mehr verpassen:

Jetzt den Glücksnewsletter abonnieren, und jede Woche weitere wertvolle Glückstipps bekommen!


Mehr dazu:

8 Maßnahmen zur Burnout-Vorbeugung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte

7 Dinge mit denen du aufhören solltest, wenn du glücklich im Job sein willst

Foto: © Glückssuche by Vanessa Freitag