Selbstverwirklichung: Kann ein Job uns wirklich glücklich machen?

 


„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ – Konfuzius


Schon der weise Konfuzius wusste es: Wer eine sinnhafte Arbeit findet, die er liebt, hat mehr Freude daran und muss sich keinen einzigen Tag mehr zur Arbeit „quälen“.

♥ Siehe auch: So findest du deine Lebensaufgabe

Das Thema „sinnvolle Arbeit“ ist heutzutage so aktuell wie nie. Schuld daran sind vor allem die sogenannten Generationen Y und Z, die vermehrt nach dem Sinn, in dem was sie beruflich tun, suchen und einer Arbeit nachgehen wollen, die sie in erster Linie nicht reich, sondern glücklich macht.

Warum Unternehmen das Glück ihrer Mitarbeiter am Herzen liegen sollte

Viele Unternehmen befinden sich daher im starken Wandel. Ím Mittelpunkt der Personalpolitik stehen nun seit neuestem vor allem das Glück und die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Denn vor allem die Generation Y und Z lassen sich nicht mehr mit einer steilen Karriere und hohen Gehältern locken und halten. Und besonders um das Halten der Mitarbeiter geht es den Unternehmen. Denn gute Mitarbeiter sind in Zeiten des Fachkräftemangels schwer zu finden und noch viel schwerer zu halten.

Sorgt man dafür, dass die Mitarbeiter glücklich sind, so kommen sie nicht nur gerne zur Arbeit und bleiben dem Unternehmen länger treu, sie sind zudem auch leistungsfähiger, hilfsbereiter, freundlicher und weniger krank.

Das trägt nicht nur zu einem verbesserten Betriebsklima bei, sondern sorgt auch dafür, dass Unternehmen mit glücklichen Mitarbeitern erfolgreicher sind als andere.

8-Wochen-Kurs oder Kompakt-Seminar? Hier geht es zu Happiness-Seminaren für Unternehmen

Glücklich im Job: So geht’s

Bei einigen Menschen macht sich eine Rastlosigkeit breit, weil sie auf der Suche nach Sinn und Erfüllung im Job und ihrer ganz persönlichen Berufung übersehen, dass auch Kleinigkeiten im Job schon viel verändern und zum persönlichen Glück beitragen können.

Auf der Flucht vor der täglichen Quälerei in unliebsamen Jobs: Langweiliges, Überforderndes, unfähige Chefs, nervige Kollegen, keine Wertschätzung und fehlenden Perspektiven, machen viele hier und da Halt, wechseln häufig das Unternehmen und finden so meistens nicht ihren Traumjob, nach dem sie sich so verzweifelt sehnen, um endlich glücklich zu sein, sondern nur das nächste Hamsterrad, aus dem sie so schnell wie möglich aussteigen möchten.

♥ Siehe auch: Raus aus dem Hamsterrad: Diese 5 Schritte ändern dein Leben

Was sich viele so gar nicht vorstellen können: Um wirklich glücklich zu sein, muss man gar nicht unbedingt seine Berufung finden. Also kein Stress, denn wir können schon an vielen kleinen Schräubchen in unserem (Job-)Alltag drehen, um glücklich zu sein.

Dabei hilft es fokussiert zu sein und zu wissen wie man überhaupt arbeiten möchte. Daher sollten wir uns folgende Fragen stellen: Was kann ich gut? Wo möchte ich meine Fähigkeiten einsetzen? In was für einem Arbeitsumfeld fühle ich mich wohl? Wie soll meine Arbeitszeit aussehen? Bin ich ein „Freigeist“ oder benötige ich enge Vorgaben, was ich tun soll?

Alle diese Fragen helfen uns dabei, den Job mithilfe der Vorgesetzten so zu gestalten, dass wir uns wohlfühlen und glücklich sind, oder uns einen Job zu suchen, der uns genau das bietet, was wir suchen.


Du benötigst Unterstützung, um herauszufinden was deine Talente sind und wie du arbeiten möchtest?

Dann vereinbare doch jetzt einfach einen persönlichen Termin mit mir und ich unterstütze dich gerne.


Du möchtest keinen Blogartikel mehr verpassen? Dann abonniere jetzt einfach meinen Glücksnewsletter und du bekommst außerdem jede Woche weitere wertvolle Glückstipps, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst.


Das könnte dich auch interessieren:

Die richtigen Entscheidungen treffen: Stelle dir diese 6 Fragen.
So kannst du das Glück in dein Leben einladen

Foto: © pixabay.de